Museum Solnhofen - Die Welt in Stein

Das Museum Solnhofen (Text Dr. M. Röper)

 
Entree mit Einfuehrung in das Solnhofen Archipel

Herzlich willkommen in der Solnhofener Welt in Stein und dem im Jahr 2014 neu geschaffenen Paläozoo. Das Museum wurde ursprünglich vom früheren Solnhofener Ehrenbürger und Bürgermeister Friedrich Müller im Jahre 1954 zu Hause in seinem Wohnzimmer gegründet. Seit dem Jahr 1968 befindet sich die Sammlung im Museum im Rathaus. Nach einem ersten Umbau der Ausstellungen konnte die Gemeinde Solnhofen im Jahr 2014 auf der Basis neuer Sammlungen und Leihgaben eine grundlegende wissenschaftliche Neugestaltung der Ausstellungen verwirklichen.

 

Lebensraum Lagune

Lassen Sie sich nun verzaubern von der Abteilung Paläozoo des jurazeitlichen Solnhofenarchipels im Erdgeschoss, und der Abteilung Solnhofen Welt in Stein im Obergeschoss. Solnhofen ist untrennbar mit dem Naturstein Solnhofener Plattenkalk, der Lithografie und dem Urvogel Archaeopteryx verbunden. Hinter dem Begriff Paläozoo steckt ein neues Konzept zur Vermittlung der Solnhofener Fossilien als weltbekannte Zeugen des evolutiven Wandels, er vereint die klassische Sichtweise eines Naturkundemuseums mit der eines Tierparks. Fachbegriffe der Geologie und Paläontologie treten dabei in den Hintergrund. Mit der Individualität der Objekte, wie sie insbesondere in der Rauminstallation "Biodiversität der Fische" in den optischen Vordergrund rückt, wirkt die von Museumsgestalterin Birgitt Ott entworfene und umgesetzte Raumgestaltung in besonderem Maße.

Der Paläozoo entführt in ein etwa 150 Millionen Jahre altes tropisches Paradies, das Solnhofenarchipel. Dieses beschreibt eine zauberhafte, schöne Insellandschaft mit milchig blauen Lagunen, Korallenriffen und der Karbonatplattform in einem Randmeer der Tethys vor etwa einhundert fünfzig Millionen. Im Entree werden Aufstieg, Blüte und Untergang des Archipels über eine Zeitspanne von etwa 2,3 Millionen Jahre erläutert. Etwa die Hälfte aller Exponate stammt aus den Vorkommen von Kelheim, Painten und Regensburg. Die andere Hälfte kommt aus den klassischen Steinbruchrevieren bei Eichstätt und Solnhofen, sowie von der ebenfalls klassischen Lokalität Daiting.

Konzept Paläozoo: Dr. Martin Röper, Text: Dr. Martin Röper für das Museum Solnhofen

 
 

 

©  2012 Gemeinde Solnhofen,  Impressum